Überschrift

Glossar


0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z

Gesichtsfeld
Das Gesichtsfeld ist der Bereich, der mit beiden Augen gleichzeitig überblickt werden kann, ohne die Augen zu bewegen. Werden die Augen zusätzlich bewegt, erfasst der Blick einen noch weiteren Bereich. Dann spricht man vom Blickfeld. Das Gehirn hilft, es bildet aus dem Bild beider Augen ein großes Gesamtbild.
Die Größe des Gesichtsfelds ist alters-, geschlechts- und aufmerksamkeitsabhängig. In der Jugend umfasst das Gesichtsfeld 175 Grad und im Alter fällt der Wert auf 139 Grad ab. Bei Frauen ist es etwas größer und bei Konzentration auf eine Tätigkeit oder Stress ist es kleiner. In verschiedenen Bereichen des Geichtsfeldes kann unterschiedlich gut gesehen werden. So kann das Auge alles, was sich direkt vor ihm befindet, gut erkennen, alles was sich von der Seite nähert wird nur schämenhaft wahrgenommen. Dieser leistungsfähigste Sehbereich innerhalb des Gesichtsfeldes entsteht durch die hohe Leistungsfähigkeit in der Mitte der Netzhaut, die Makula. Insbesondere in ihrer Mitte, der Fovea (Netzhautbild), liegt 100 Prozent Sehschärfe. Zum Rande der Makula fällt das Sehen schon auf 30 Prozent ab und außerhalb ist es noch weniger.
 
« Gesetzliche Krankenversicherung - GKV     Glaskörper »