Überschrift

Glossar


0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z

Anophthalmus
Anophthalmus ist ein angeborenes Fehlen (oder Verkümmerung) der Augen. Es ist das Resultat eines Entwicklungsstopps des Auges und der Augenhöhle während der Heranbildung der Organe im Mutterleib. Eine Anophthalmie entsteht zwischen der vierten und der siebten Schwangerschaftswoche. Ein Anophthalmus (fehlendes Auge) kann auch durch Erkrankungen, Verletzungen oder nach Operationen erworben sein. 
Für die Behandlung der klinischen Anophthalmie ist ein enges Arbeits- und Vertrauensverhältnis zwischen Augenarzt, Ocularisten, Patienten und Familie unerlässlich. Drei traditionelle Behandlungsverfahren mit Hilfe von Augenprothesen waren in der Vergangenheit: 
  • mechanische oder Spanndrahtexpander,
  • Druck-Conformer und
  • progressiv größere Conformer.

Für alle Fälle des klinischen Anophthalmus gilt, dass die Expandierungsbehandlung so früh wie möglich begonnen werden sollte; ideal wäre ein Behandlungsbeginn in den ersten Wochen nach der Geburt.
 
« Anomaloskop     Argonlaser »