Überschrift

Die App auf Rezept

Rund fünf Prozent aller Kinder leiden unter einer funktionellen Sehschwäche, der sogenannten Amblyopie. Ursache ist ein gestörtes Zusammenspiel zwischen Auge und Gehirn. Bleibt die Sehschwäche bei Kindern unbehandelt, ist sie im Erwachsenenalter nicht mehr korrigierbar. Steht die Diagnose Amblyopie fest, kommt in der Regel die Okklusionstherapie zum Einsatz: Das bessere Auge wird abgeklebt – so soll das schlechtere Auge trainiert werden. Oft leiden Kinder erst einmal darunter, dass das bessere Auge abgeklebt ist. Umso wichtiger ist es, dass Eltern ihr Kind bei dieser Therapie begleiten und dass die Kinder den Anreiz nicht verlieren, denn nur die konsequente Umsetzung bringt den gewünschten Erfolg.

Das Augen-Zentrum-Nordwest bietet seit dem 1. April eine neuartige und innovative webbasierte Stimulationstherapie an, die bewährte Behandlungen optimal ergänzt. Der Nutzen ist durch Studien belegt, viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten inzwischen.

Die neue App auf Rezept kann ein zusätzlicher Anreiz für die Kinder sein, das Pflaster zu tragen. Die webbasierte Stimulationstherapie besteht aus einem Computerspiel, in dessen Hintergrund Sinuswellen verlaufen, die das schlechtere Auge stimulieren. Kinder dürfen im Rahmen der Therapie maximal eine Stunde pro Tag am Computer spielen – ein kleiner Lichtblick bei der unangenehmen Okklusionsbehandlung. Augenärzte können die Therapie verschreiben und die Verordnung an den Anbieter schicken: www.caterna.de. Teilnehmer erhalten dann die Zugangsdaten zur internetbasierten Therapieplattform.