Überschrift

Diabetische Maculaödem Studie

Diabetisches Maculaödem

Patienten, die unter einer Sehminderung - verursacht durch Diabetes mellitus - leiden, weisen eine Schwellung der Netzhautmitte (Macula) auf. Durch eine neue Behandlung mit einer intravitrealen operativen Medikamenteneingabe (=IVOM) soll diese Schwellung zum Rückgang gebracht werden.  Über einen Zeitraum von 12 Monaten werden ausführliche Untersuchungen durchgeführt, um zu testen, ob die intravitrealen Injektionen zu einem Rückgang des diabetischen Maculaödems führen.

Die Diabetische Maculaödem Studie beginnt im Januar 2015.

Wünschen Sie eine persönliche Beratung im Bereich des Diabetische Maculaödem, dann erreichen Sie unsere Studienabteilung Donnerstags zwischen 11:00 und 12:00 Uhr.

Ansprechpartner: Susanne Barte-Lohmann / Diana Laukötter
Telefonnummer: +49 2561 9300 -163


Schaubilder der Sehbehinderung

  • Stadium 1

  • Stadium 2

  • Stadium 3