Überschrift

28.04.2016

Kurzsichtigkeit im Kindesalter

Die Kurzsichtigkiet, in der Fachsprache Myopie genannt, ist die häufigste Sehstörung im Kindes- und jüngeren Erwachsenalter. Und sie nimmt global enorm zu. Aktuell sind in Europa circa 47% der 25-jährigen, 34% der 50-jährigen und 15% der 75-jährigen kurzsichtig. Hauptverantwortlich dafür ist das veränderte Lern-, Lese-, Freizeit- und Arbeitsverhalten. Wir möchten Ihnen gerne drei präventive Maßnahmen vorstellen, die sich in erster Linie auf Kinder ab dem 6. Lebensjahr beziehen (Schulmyopie).

  1. Die wohl effektivste Prävention ist das tägliche Tageslicht. Empfohlen werden mindestens zwei Stunden natürliches tageslicht pro Tag. Zu geringe natürliche Lichtmengen führen zu einem Dopamin-Mangel im Auge, der wiederum nach aktuellen Hypothesen zu Kurzsichtigkeit führt.
  2. Nach Durchführung zahlreicher Studien sind 0,01%ige Atropin-Augentropfen als eine geeignete Therapie anzuwenden. In dieser Konzentration haben die Tropfen keine Nebenwirkungen.
  3. Die optische Versorgung durch z.Bsp. multifokale Kontaktlinsen ist von besonderer Bedeutung. Eine optische Unterkorrektur sollte generell vermieden werden.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne durch eine Nachricht direkt an uns. Wir helfen Ihnen gern!