Überschrift

27.06.2016

Der internationale Tag der Sonnenbrille!

Heute ist der internationale Tag der Sonnenbrille und für viele ist die Sonnenbrille mittlerweile ein täglicher Begleiter und ein wichtiges modisches Accessoire. Doch in erster Linie sollte die Sonnenbrille unsere Augen vor der UV-Strahlung schützen. Wir haben für Sie mal einige Qualitätsmerkmale zusammengestellt, die Sie beim Kauf Ihrer Sonnenbrille beachten sollten:

  • Im Innenbügel der Sonnenbrille sollte sich ein CE-Zeichen befinden. Dieses Siegel steht für den von der EU gesetzlich vorgeschriebenen Mindest-UV-Schutz. Da es hierbei jedoch keine Kontrollen gibt, empfehlen wir unbedingt die Brille beim Optiker Ihres Vertrauens zu kaufen.
  • Die Tönungsfarbe und -intensität gibt keinen Hinweis auf den UV-Schutz
  • Die ultraviolette Strahlung wird in UV-A, UV-B und UV-C unterteilt. Den idealen UV-Schutz bieten Brillengläser, die alle Wellenlängen unter 400nm blockieren. Markiert sind solche Brillengläser mit dem Aufkleber ‚UV400’. Jedoch ist dieses Siegel leider nicht standardisiert. 
  • Es gibt verschiedene Kategorien, die den Schutz der Brille beschreiben. In Mitteleuropa wird Stufe 2 empfohlen. Am Strand und in den Bergen geht die Empfehlung zu Kategorie 3 und für das Hochgebirge, Schneegebiete und Gletscher wird die höchste Stufe, Kategorie 4, empfohlen.
  • Idealerweise deckt die Sonnenbrille das Auge weitestgehend ab. Es sollte möglichst kein Licht von den Seiten auf das Auge treffen.

Tagsüber, wenn die Sonne sehr intensiv scheint, ist eine Sonnenbrille absolut empfehlenswert um unsere Augen und die Optik optimal zu schützen. Doch auch Abends, wenn die Sonne sehr tief steht, sind unsere Augen durch die UV-Strahlung weiterhin gefährdet. Eine qualitativ hochwertige Sonnenbrille bietet den idealen Schutz.