Überschrift

10.04.2015

Augen-Zentrum-Nordwest unterstützt Schüler bei Projekt in Südafrika

Hälfte der Fördersumme für Frederik Holtkamps Projekt gesichert

  

Das Augen-Zentrum-Nordwest unterstützt den Schüler Frederik Holtkamp bei seinem Freiwilligen Sozialen Jahr, welches er an einer Waldorfschule in McGregor, Südafrika absolvieren wird. Stolze 1.500 Euro übergab die augenmedizinische Einrichtung jetzt dem jungen Schüler und hilft ihm damit ein ganzes Stück weit, sein Projekt wahr werden zu lassen.

Frederik Holtkamp aus Gronau möchte sich nach seinem Abitur einem sozialen und gemeinnützigen Projekt widmen und entschied sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr im „Whole Life Education Centre“ in McGregor, Südafrika. Der größte Teil des Freiwilligendienstes wird durch das „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Allerdings bleibt ein kleiner Teil übrig, den Frederik Holtkamp selbst finanzieren muss, um sein Projekt in Südafrika verwirklichen zu können.

Dr. Stefanie Schmickler und Dr. Olaf Cartsburg waren beeindruckt vom Engagement des jungen Schülers und wollten ihn deshalb bei seinem Vorhaben finanziell unterstützen. „Es ist beeindruckend zu sehen, dass ein junger Schüler wie Frederik Holtkamp motiviert ist, so wichtige Projekte wie diese zu realisieren“, betont Dr. Olaf Cartsburg. In Südafrika werden Kinder mit stark ausgeprägten sozialen Hintergründen von Frederik Holtkamp unterstützt. Zu seinen Aufgaben wird das Assistieren im Unterricht sowie das Betreuen am Nachmittag zählen.

„Whole Life Education Centre“ in McGregor

McGregor ist ein kleines südafrikanisches Dorf mit ca. 3.500 Einwohnern. Die obengenannte Waldorfschule betreut und unterrichtet 165 Kinder verschiedener wirtschaftlicher, kultureller und sozialer Hintergründe. 

Jede Summe ist willkommen 

Wer Frederik Holtkamp ebenfalls bei seinem Projekt „Hilf mir beim Helfen“ unterstützen möchte ist mehr als willkommen. „Jede Summe wird dankend angenommen und fließt 1:1 in einen großen Spendentopf, der mir die Teilnahme an dem Projekt ermöglicht“, so Frederik Holtkamp. Weitere Informationen können auf der folgenden Website aufgerufen werden: frederik-in-suedafrika.jimdo.com